Großaufgebot bei Suche nach erfundenem Kind

Großaufgebot bei Suche nach erfundenem Kind

In Neu-Ulm suchte die Polizei am Wochenende mit einem Großaufgebot nach einem verschwundenen 2-jährigen Mädchen. Im Rahmen der Abklärung des Sachverhaltes ergaben sich jedoch nach und nach erhebliche Widersprüche. Nach umfangreichen Ermittlungen, die parallel zu den Suchmaßnahmen durchgeführt wurden, stellte sich heraus, dass die Geschichte frei erfunden war. Die Tochter ist nur in den Gedanken des Mannes existent. Auch seine Personalien hatte der 47-Jährige falsch angegeben.

Diesen Beitrag teilen
Chat