Rückkehrende stecken andere an

Rückkehrende stecken andere an

Zwei Reiserückkehrer aus dem südlichen Alb-Donau-Kreis haben durch Partybesuche und Familienfeiern ein größeres, mehrere Landkreise betreffendes Ausbruchsgeschehen ausgelöst. Das teilt das Landratsamt des Alb-Donau-Kreises am Donnerstag mit. Nach derzeitigem Stand haben die beiden am Tag der Rückkehr eine Party im Landkreis Biberach besucht. Bereits am darauffolgenden Tag besuchten die Reiserückkehrer laut Landratsamt eine Familienfeier im südlichen Alb-Donau-Kreis. Bei beiden privaten Veranstaltungen kam es zu weiteren Ansteckungen. Insgesamt seien die beiden Reiserückkehrer auf den beiden Festen mit „zwischen 30 und 40 Menschen“ in Kontakt gekommen. Nach jetzigem Stand sind sechs Personen im Alb-Donau-Kreis aufgrund dieser Kontakte positiv auf das Corona-Virus getestet worden, weitere Testergebnisse sind noch ausstehend. Zudem befinden sich einige Kontaktpersonen bereits in häuslicher Quarantäne.

Diesen Beitrag teilen
Chat