Regionalverband Donau-Iller will kein Endlager

Regionalverband Donau-Iller will kein Endlager

Die Donau-Iller-Region ist weiterhin im Rennen um ein Atommüll-Endlager. Der Regionalverband Donau-Iller möchte das verhindern und hat nun am Dienstag aufgezeigt, warum hier ein Endlager keinen Sinn macht. Im Ulmer Landratsamt erklärte Martin Samain, der stellvertretende Direktor des Regionalverbands, dass zwischen Iller, Donau und Schwäbischer Alb Erdbebengefahr bestehe. 2031 soll feststehen, wo das Endlager eingerichtet wird, die Inbetriebnahme ist für 2050 geplant.

Diesen Beitrag teilen
Chat