Überfall auf Fußgänger in Ulm

Überfall auf Fußgänger in Ulm

Unbekannte überfielen am Mittwochabend zwei Fußgänger in Ulm. Wie die Polizei berichtet, waren ein 18-Jähriger und ein 20-Jähriger abends zu Fuß in der Böfinger Steige unterwegs. An der Haltestelle Eugen-Bolz-Straße begegneten sie zwei Unbekannten. Die forderten sie auf stehen zu bleiben. Weil die Unbekannten ein Messer dabei hatten, sind der 20-Jährige und sein Begleiter in Richtung Friedrichsau geflüchtet, der 20-Jährige wurden aber von den Tätern am Fuß-/Radweg vor dem Messegelände eingeholt. Dort sollen sie ihn mit einem Messer bedroht und ihn aufgefordert haben, seine Taschen zu leeren. Wertsachen hatte der Mann nicht dabei, weshalb sie ohne Beute flüchteten. Der 18-Jährige wählte den Notruf, worauf die Polizei sofort mit mehreren Streifen nach den Tätern suchte. In der Nähe des Tatorts trafen Beamte zwei Jugendliche an, auf die die Täterbeschreibung passte. Einer davon versuchte zu flüchten, was die Beamten verhindern konnten. Nach den ersten Maßnahmen übergab die Polizei die Verdächtigen an deren Eltern. Die Kriminalpolizei in Ulm hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Diesen Beitrag teilen
Chat