Autor: Peter

#6 Träume

#6 Träume

Jeder träumt nachts während des Schlafes, doch oft kann man sich nicht daran erinnern. Über 50% unserer Hörer gaben an, dass sie nicht mehr wissen ob oder was sie letzte Nacht geträumt haben. Und das spiegelte sich auch in unseren Moderatoren wieder. Pam konnte sich nämlich erinnern und Peter wusste nichts mehr. Allerdings berichtete er von einem längst vergangenen Traum, bei dem Gesichter auf einem menschlichen Bauch erschienen und Öhrchen versuchte dies professionell zu deuten. Es kam aber nichts nettes bei raus.

Positiver waren hingegen die Erläuterungen zum Thema „Klartraum“, denn die fielen sehr einfach aus. Somit kann sie eigentlich jeder selbst ausprobieren. Ein Klartraum ist ein Traum, bei dem man sich bewusst ist, dass man träumt.

Auch Ziele, die man im Leben erreichen möchte, sind Träume und wurden von Pam & Peter untersucht. So gab es einen 5 Punkte Plan, der einem dabei helfen kann, seine Träume zu verwirklichen. Ganz wichtig bei diesem Plan: Definiere Dein Ziel. Denn wenn man nicht weiß was man erreichen will, kann man auch nicht darauf zuarbeiten.

#5 Das braucht keiner

#5 Das braucht keiner

Die dicke Erkältung von Pudding inspirierte Öhrchen dazu, dieses Thema zu wählen. Denn einen Moderator mit Männerschnupfen braucht wirklich keiner! 😉😂

Sturmtief Sabine brauchte auch keiner, doch glücklicherweise ließ sie Gnade walten und verschonte die Moderatoren bei an und Abreise zur Sendung.

Eine Gurke für den Finger

Von einem zum anderen kamen Pam und Peter wieder, als es darum ging, sinnlose Dinge zu finden, die man zwar kaufen kann, aber die niemand braucht. Eine Gurke aus Gummi zum auf den Finger stecken, ein Raumduft mit der Note „Hühnersuppe“ oder eine DVD, auf der man Wäsche beim waschen zusehen kann. Letzteres brachte die beiden auf eine tolle Geschäftsidee.

Wir brauchen einen gestaffelten Festpreis!

Für Singelhaushalte ohne Waschmaschine sollte es einen Service geben, der die Schmutzwäsche abholt und gewaschen, inclusive einer DVD, wieder zurück bringt. Auf dem Datenträger sieht man seine eigene Wäsche, wie sie gewaschen wird und kann sich das dann ganz entspannt, abends beim Bierchen oder Wein, anschauen. Als Rückfragen von Hörern kamen, die beispielsweise wissen wollten, was der Service denn für Berlin kosten sollte, schlug Peter dann einen gestaffelten Festpreis, je nach Entfernung vor. Unschlagbar, diese Idee.

Ergo der Sendung: Es gibt nichts, was es nicht gibt, aber vieles, dass man nicht braucht.

Chat