SchoBiPa

Ja, er hat es tatsĂ€chlich getan! đŸ˜±

today29. September 2023 12

Hintergrund
share close

Am 29.9.2023 ist es nun doch passiert. Schoto hat sein 1. Tattoo live wÀhrend der SchoBiPa Show im Studio erhalten. Aber nun von Anfang an.

Vor 3 Wochen fing seine Co-Moderatorin Nadine an, ihm ein Tattoo schmackhaft zu machen. Unser Schoto, der Nadel mag wie der Teufel das Weihwasser, war strickt dagegen. Allein letzte Woche in der Sendung hat er insgesamt 62 mal das Wort NEIN benutzt, um ihr dazulegen, dass es nicht geklappt hat, das Team von Kiki’s Taatoo Blaubeuren als ihre Freundin in die Sendung zu schleusen, um ihm somit ein VorgesprĂ€ch onAir unterzujubeln. Einzelheiten gern bei uns hier im Post von letzter Woche.
Letzten Freitag war Schoto sichtlich ĂŒberfordert und hatte gesagt das er dies nicht jetzt entscheiden wĂŒrde und wir in der nĂ€chsten Show nochmals drĂŒber reden könnten. Da ein Gewinnsiel fĂŒr die Hörer ĂŒber ein 100 Euro Tattoo-Gutschein lief, kamen Kiky und Kira auch diesen Freitag in die Show.

Diesmal vollgepackt mit einem mobilen Tattoo Studio. Die Luft wurde fĂŒr unseren Schoto nun Sicht- und hörbar dĂŒnner. Dies hörte man auch in die Anmoderation zur Sendung. Seine Versuche, die Sendung noch zu lenken, und auch die Tatsache, dass er alle Stifte aus dem Studio entsorgt hatte, um keine Genehmigung bzw. Vertrag zur Behandlung unterschrieben zu können, schlugen fehl. Hier half das Team von Sunray aus und zĂŒckte binnen Sekunden 4 Stifte aus den Taschen und Jacken. Die Freude ĂŒber die Hilfsbereitschaft in diesem Fall hielt sich bei Schoto sichtbar in Grenzen.

Noch wĂ€hrend der Anmoderation wurde das Studio desinfiziert und auch der Platz der Qual mit sterilen Unterlagen versehen. Alle Besucher mußten das Studio verlassen. Einzig Nadine und Elias durften neben Torsten ausnahmsweise im Studio bleiben, um den Sendebetrieb sicher zu stellen. Schoto war sich jetzt immer noch sicher, er könnte ja jederzeit nein sagen. Ok, wir rasieren Ihn schon mal, und desinfizieren die Stelle. Auch eine Salbe die es ertrĂ€glicher machen sollte wurde genutzt und musste einwirken. Die Gesichtsfarbe von Schoto Ă€nderte sich und glich sich langsam der Wandfarbe im Studio an.

Weit weg vom Mikrofon und Mischpult, stelle er sich nun die Frage, wie er der Situation noch ausweichen könne, als Kiky sagte: „Bitte hinlegen und ruhig liegen bleiben.“
Keine weiteren Fragen, keine Diskussionen, keine 
.. Es war passiert
..
Zwischenzeitlich haben sich vor dem glĂ€sernen Studio eine kleine Menschentraube von 10-15 Leuten vor dem Studiofester eingefunden um das Geschehen im Studio zu beobachten. Das Badhaus sorgte fĂŒr genĂŒgend Sitzgelegenheiten und auch fĂŒr die GetrĂ€nke wurde sicherheitshalber gesorgt.
Wenn man es nicht besser wĂŒĂŸte, könnte man denken, dass „Fantreffen“ vor der TĂŒr war geplant. Die Hörer konnten das Spektakel im Audio, wie auch im Videostream verfolgen. Der erste Stich begann 22:30 Uhr und der letzet 23:18 Uhr. Danach war das 1. Tattoo von Schoto fertig.
So richtig gut drauf und gesprĂ€chig war er dann nicht mehr. Auch sollen wohl unschöne Worte wĂ€hrend der Prozedur an seine Comoderatorin gefallen sein. – Diese Information haben wir aus unbestĂ€tigter Quelle Erhaltern !-
Schoto ist ein Mensch der gern austeilt, wir erinnern an verschiedene Sendungen und auch daran, wie er seine Freunde bei verschiedenen Spaßtelefonen an die Grenzen gebracht hatte.
Schoto hat es gut ĂŒberstanden und auch die Schmerzen sind verflogen. Trotzdem hat er nun ein Andenken an den 29.09.2023 auf seiner Haut.
In der Abmoderation der Sendung sagte er noch viele GrĂŒĂŸe an sein gesamtes Team, mit dem Hinweis, dass nun die Überlegungen zu einem Markenrelaunch bzw. einer LogoĂ€nderung von Sunray-FM endgĂŒltig vom Tisch seien. Hat er etwa Angst vor dem Cover Up? :)))))
Kurzer Hinweis noch in eigener Sache: Unser Schoto hatte jeder Zeit die Möglichkeit auszusteigen. Er hat die Einwilligung zwar vorab schon unterschrieben, fĂŒr den Fall das es Ernst wird. Es war also keine Entscheidung aus der Laune heraus und diese Entscheidung wurde auch nicht fremdbestimmt. Ein Tattoo ist eine Sache die ein Leben lang bleibt und sollte daher gut ĂŒberleg sein und freiwillig erfolgen.

OK, einige vom Team haben Ihm gff. leicht bei der Entscheidungsfindung unterstĂŒtzt .
Danke fĂŒr die professionelle Betreuung und Umsetzung von Tattoo KIKY Art Team.❀

Geschrieben von: Schoto

Rate it

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet


AD
0%